EnglishGreekDeutschFrenchItalianRussian
  • Friday Oct 20th
  • Registrieren
    *
    *
    *
    *
    *
    Fields marked with an asterisk (*) are required.
Crete TOURnet: Home Kreta Führer Geographie Chania Verwaltungsbezirke

Chania Verwaltungsbezirke

Blich nach Osten in Richtung Frangokastello
Blich nach Osten in Richtung Frangokastello
Der Nomos (Verwaltungsbezirk) von Chania umfaßt den Westteil der Insel und hat eine Fläche von 2.376 Quadratkilometern. Er ist in fünf Landkreise (Eparhies) - Kydonia, Kissamos, Apokoronas, Selino und Sfakia - unterteilt. Die wichtigsten Städte sind die Hauptstadt Chania, und Kastelli in Kissamos, gefolgt von Paleohora und Kandanos in Selino, und Hora Sfakion in Sfakia.
Der Nomos Chania hat dem Touristen viel zu bieten. Für jeden Geschmack gibt es hier etwas zu sehen und zu unternehmen. Die Stadt selbst hat viele Züge aus der Zeit der Venezianerherrschaft bewahrt. Die Lefka Ori (Weißen Berge) erheben sich hinter Chania und fallen zum Libyschen Meer nach Sfakia hin ab. Diese Berge haben viele Schluchten und Felsgänge für Natur- und Wanderbegeisterte. Die sandigen Strände und das klare Wasser in Falasarna, Paleohora und Georgioupolis verlocken zum Schwimmen. Die archäologischen Stätten schließlich, aus minoischer, römischer, byzantinischer, venezianischer und türkischer Zeit, sind ein Magnet für alle Kulturinteressierten.
Die Provinz Kissamos im Nordwesten vom Nomos Chanion liegt zwischen den zwei Halbinseln von Westkreta und erstreckt sich westlich bis ans Meer und südlich bis zur Elafonisi-Insel. Kastelli ist die Hauptstadt dieser Gegend, und verfügt über eine ganze Reihe touristischer Unterkünfte. Auf der Küstenstraße von Kastelli nach Elafonisi kann man die wilde Schönheit des Westteils von Kreta erleben. Die Strände von Elafonisi, Falasarna und Gramvousa zählen zu den besten der Insel. Viele byzantinische und venezianische Kirchen sowie die antiken Städte Polirinia und Falasarna sind Anziehungspunkte für den kulturinteressierten Besucher. Die Halbinseln Gramvousa und Spatha sind mit dem Auto schwer zugänglich. Wanderer hingegen können hier manchen Ausflug unternehmen.
Die Provinz Sfakia liegt im Südosten des Nomos Chanion. Hier erheben sich die Lefka Ori, mit den Ebenen Krapi, Askifou, Niatos, Anopolis, Aradena und Kalikratis. Sfakia hat die höchsten Gipfel: Pahnes (2.450m), Kastro (2.218m) und Troharis (2.409m). Diese wilde Gegend gehört zu den eindrucksvollsten Gebieten Kretas. Der Besucher kann die prächtige Sicht auf der Fahrt von Chania nach Hora Sfakion genießen. Ein eindrucksvolles Erlebnis ist auch die Durchquerung der Samaria-Schlucht und die anschließende Bootsfahrt nach Hora Sfakion.
In Sfakia gibt es für den Besucher viel zu unternehmen. Da sind die Strände und das klare Wasser von Loutro, Agia Roumeli und Frangokastello am Libyschen Meer. Kulturfreunde können die byzantinischen Kirchen Agios Pavlos (Agia Roumeli), Michael Archangelos (Aradena), Agii Apostoli (Hora Sfakion) und Panagia Thymiani (Komitades) besichtigen. Die Schluchten und Felsgänge von Samaria, Aradena, Imbros und Kalikratis bieten hervorragende Gelegenheiten zum Wandern. Ein besonders schöner Wanderweg führt zu der Berghütte auf dem Niatos-Plateau, 1500 Meter über Askifou. Die Lefka Ori haben mehr als 50 Gipfel mit einer Höhe über 2.000 Metern, und bieten so hervorragende Gelegenheiten für Bergtouren.
Die Provinz Selino liegt im Südwestteil Kretas zwischen dem Libyschen Meer und der Südseite der Lefka Ori. Die größten Städte sind ihre Hauptstadt Kandanos und Paleohora am Meer. Ihren Namen hat sie vom venezianischen Kastell Selino in Paleohora. Viele byzantinische Kirchen sind in der Gegend um Kandanos zu besichtigen.

Bilder von Chania Verwaltungsbezirke:


Paleohora beach
Paleohora beach
Der Strand von Menies
Der Strand von Menies
Der Strand von Falasarna
Der Strand von Falasarna


Strand von Georgioupolis
Strand von Georgioupolis
Das kleine Dorf Loutro
Das kleine Dorf Loutro
Die antike Stätte von Tara bei Agia Roumeli
Die antike Stätte von Tara bei Agia Roumeli
Die Bucht von Kissamos und die Weinfelder von Kastelli
Die Bucht von Kissamos und die Weinfelder von Kastelli
Imeri Gramvousa
Imeri Gramvousa
Die Samaria-Schlucht, Einstieg
Die Samaria-Schlucht, Einstieg
Die Lefka Ori vom Akrotiri, Chania aus
Die Lefka Ori vom Akrotiri, Chania aus
Blich nach Osten in Richtung Frangokastello
Blich nach Osten in Richtung Frangokastello
RELATED_LINKS Paleohora :
Paleochora
Close
RELATED_LINKS Lefka Ori :
Lefka Ori
Close