EnglishGreekDeutschFrenchItalianRussian
  • Monday Oct 23rd
  • Registrieren
    *
    *
    *
    *
    *
    Fields marked with an asterisk (*) are required.
Crete TOURnet: Home Kreta Führer Mythologie Die Geburt Zeus

Die Geburt Zeus

Die Ideon Andron-Höhle zu Füßen des Psiloritis
Die Ideon Andron-Höhle zu Füßen des Psiloritis
Viele antike Mythen beziehen sich auf Kreta. Die griechische Mythologie beginnt mit Gaia, der Mutter Erde, die aus dem Chaos auftauchte und im Schlaf den Uranos (Himmel) zur Welt brachte. Uranos wurde Vater vieler Kinder, darunter auch der sieben Titanen. Kronos, der Jüngste, heiratete seine Schwester Rhea. Es wurde ihm aber von Mutter Erde und Vater Uranos geweissagt, daß einer seiner Söhne ihn entthronen werde. Um das zu verhindern, verschlang er die Kinder, die ihm Rhea jedes Jahr gebar. Estia, Dimitra, Hera, Hades und Poseidon mußten dieses Schicksal erleiden. Als Rhea nun den Zeus zur Welt brachte, versteckte Mutter Erde das Neugeborene in der Spileo Dikteon Andron (Dikteon Andron-Höhle) auf der Lassithi-Hochebene. Unterdessen brachte Rhea dem Kronos einen Stein, den dieser sofort verschlang, in dem Glauben, seinen Sohn aus der Welt geschaffen zu haben.
Zeus wurde von der Nymphe Adrastia und ihrer Schwester Io aufgezogen und von der Ziege Amaltheia ernährt. Um das Weinen des Kindes zu übertönen, schlugen die Kureten jedesmal gegen ihre Schilde.
Zeus wuchs unter den Schäfern des Psiloritis (Idi-Berge) in der Spileo Ideon Andron (Ideon Andron-Höhle) auf der Nida-Hochebene heran. Als er alt genug war, suchte er seine Mutter auf und verabreichte seinem Vater Kronos einen honiggesüßten Trank, der ein Brechmittel enthielt. So mußte Kronos seine Kinder alle wieder ausspeien, die daraufhin unter der Führung Zeus in eine siegreiche Schlacht gegen die Titanen zogen.
Die obigen Mythen waren in der ganzen antiken Welt verbreitet. Einer rein kretischen Abwandlung zufolge muß Zeus jedes Jahr sterben und wird wiedergeboren. Der Berg Youktas hinter Iraklion gilt als Kopf des toten Zeus. Diese speziell kretische Version hat ihre Wurzeln sicher im minoischen Glauben an den Jungen Gott und dessen jährlichen Tod und Auferstehung.

Bilder von Die Geburt Zeus:


Iraklion und Youktas
Iraklion und Youktas
Stalagmiten und Stalaktiten in der Dikteon-Höhle
Stalagmiten und Stalaktiten in der Dikteon-Höhle
Die Ideon Andron-Höhle zu Füßen des Psiloritis
Die Ideon Andron-Höhle zu Füßen des Psiloritis